Kategorien
Deutsch 3b

Julia Behme :Conni und das Hochzeitsfest

12.2.2021

Seiten 1-15

Billis Eltern heiraten und Conni, Anna sind eingeladen. Als Conni nach Hause kommt, sieht sie, dass er da ist und Mama erzählte Conni, dass die beiden sich getrennt haben.

Kategorien
Deutsch 3b

Julia Boehme: Conni geht auf Klassenfahrt

1.2.2021

Seiten 1-18

Die Neue

Nina, Serafina, Anna und Conni treffen sich vor dem Unterricht und machen aus, dass sie sich zu viert ein Zimmer teilen. Am Montag fahren sie nämlich auf eine Klassenfahrt. In der Klasse stellt die Lehrerin eine neue Mitschülern vor. Sie heißt Billi. Als es am Montag los ging, setzten sich Conni und Anna vorne beim Busfahrer hin und Nina und Serafina gleich hinter ihnen. Da kommt die Lehrerin und bittet Conni sich nach hinten zu setzen, damit sich Billi auf Connis Platz setzen kann, weil es ihr hinten schlecht geht. Als sie in der Burg ankommen, gehen die vier Mädchen zusammen gleich auf ein Zimmer. Da kommt die Lehrerin mit Billi und ruft alle Mädchen in ein Zimmer zusammen. ,, Es geht nicht, dass Billi alleine schläft“, sagt Frau Reisig. ,,Also, wer von euch zieht zu ihr rüber?“

2.2.2021

19-33

Conni erinnert sich, wie es war, als sie neu in der Klasse war. Sie kannte auch niemanden. ,,Ich ziehe rüber „, meldet sich Conni. ,,Kommst du mit?“, fragt Conni Anna. Da Anna Connis beste Freundin ist, zieht sie zu Conni und Billi ins Zimmer. Nina und Serafina finden es gar nicht toll und sind sauer auf Anna und Conni. Als erstes bekommt die Klasse eine Führung durch die Burg und dann erfährt die Klasse von den zwei Geisterschwestern. Die eine war gut, die andere war böse. Sie spuken in der Burg herum. Abends im Bett diskutieren die drei Mädchen über die beiden Gespensterschwestern. Anna hat keine Angst vor den Gespenstern, weil es keine gibt. Sie will es Conni beweisen und stellt den Wecker auf null Uhr, damit sie durch die Burg laufen.

Spucken und spuken sind zwei verschiedene Wörter. Gespenster können spuken, aber wahrscheinlich nicht spucken.

3.2.2021

34-49

Spuk um Mitternacht

Die drei Mädchen stehen auf und gehen den GEIST suchen. ,,In der Küche ist jemand!“, sagt Conni. Alle denken, es ist der Geist, aber da kommt die Lehrerin ihnen entgegen. Das heißt, es gibt keinen Geist und die Mädchen gehen schlafen. Am nächsten Tag müssen sie in der Burg bleiben, weil schlechtes Wetter ist. Der Graf schlägt vor ein Rätselspiel zu spielen. Ein Rallyespiel durch die Burg. Jedes Zimmer muss zehn Fragen beantworten und wer die meisten Antworten richtig hat, hat gewonnen. Billi, Conni und Anna machen sich auf den Weg, denn sie wollen gewinnen und im Keller treffen sie auf Torben, Alex und Hannes.

Sehr schön

4.2.2021

Seiten 50-59

Torben sagt zu Billi:, , Deine Hose ist hässlich, bestimmt ist die aus echtem Tigerfell. Billi rennt weinend weg. Conni und Anna laufen ins Zimmer zu Billi: „Ist die Hose aus echtem Tigerfell?“ „Nein“, sagt Billi.

6.2.2021

Seiten 60-69

Conni, Anna und Billi laufen schnell zur Frau Reisig und sagen, dass sie mit den Aufgaben fertig sind, und sie haben gewonnen. Sie haben eine Tafel Schokolade gewonnen. Am nächsten Tag geht Conni spazieren und kauft eine Postkarte und schreibt ihren Eltern. Schnell schreibt sie die Adresse drauf. Am nächsten Tag spielen die drei Jungs mit Torbens Bumerang. Da entdeckt Torben eine geheime Höhle. Die zwei Jungs sehen Torben nicht mehr und machen sich große Sorgen.

8..2021

Seiten 69-79

Die ganze Klasse sucht schnell nach Torben, aber sie können ihn nicht finden. Und am Ende haben sie Torben in der duncklen Höhle gefunden und sind ganz froh darüber. Und dann gehen alle nah aneinander zusammen aus der tiefen Höhle raus. Bevor sie aber aus der Höhle raus gehen, entschuldigt sich Torben bei Billi, weil er so oft schrecklich zu ihr war.

9.2.2021

Seiten 80-87

Bevor Sie zurück zur Burg gehen, bedankt sich Torben bei seiner netten Klassenkameradin. Sie sind alle glücklich, dass Torben wieder da ist. Sie wollen das alles geheim halten und machen ein Schwur. Am letzten Tag machen sie noch ein Ausflug zur einer Höhle, die hell erleuchtet ist. Die eingezäunten Wege sind eben und bequem.

Prima, jetzt stimmt es!

8.2.2021

Seiten 88-95

Die Gespensterparty

Jedes Kind hat ein altes kaputtes Laken in der Tasche gehabt. Jedes Kind sollte ein gruseliges Gesicht in das Laken schneiden und so könnte die Party eröffnet werden. Die ausgelassene Gespensterparty müsste auch mal zuende gehen. Am nächsten Tag fuhr die Klasse nach Hause. Vergnügt setzen sich Conni, Anna, Bill, Nini und Serafina freiwillig im Bus nach hinten.

ENDE

Prima, Antonela! Jetzt freue ich mich auf dein nächstes Buch.

Kategorien
HSU 3b

HSU brachte Feuer und Flamme zu mir nach Haus

29.1.2021

Das Wichtigste beim Feuer ist, dass man weiß, welche Notrufnummer zu wählen ist, wenn etwas beim Feuermachen schiefgeht. Feuerwehr : 112

Ich habe gelernt, wie man mit Feuer umgeht. Feuer ist gefährlich und man spielt nicht damit. Feuer ist lebenswichtig für Menschen und Tiere. Feuer spendet uns Wärme und Licht, doch manchmal beschützt es uns auch vor gefährlichen Tieren wie z.B. wenn man im Wald unterwegs ist. Feuer machen ist einfach, aber man muss wissen, wie man es löscht.

Feuer löschen: Sand, Schaum, Löschdecken und Löschpulver

Damit das Feuer sich nicht weiter verbreitet, darf es keinen Sauerstoff, keinen Wärmelieferanten und keinen Brennstoff bekommen.

Ich habe gelernt, dass es Unterschiede gibt, wenn man gleiche Teelichter in unterschiedliche Gläsern stellt. Das Teelicht im größten Glas hat am längsten gebrannt, weil es mehr Sauerstoff hatte.

Mir hat das Thema Feuer im Homeschooling gefallen, weil es Videos dazu gab und es spannend war.

Kategorien
Deutsch 3b

Deutschspiele

18.1.2021

Ich finde die Deutschspiele sehr interessant, weil ich die Buchstaben auf der Tastatur tippen darf.

Kategorien
Mathe 3b

Mathespiele

18.1.2021

Ich finde die Mathespiele super, weil es viele verschiedene Spiele gibt. Was auch toll ist, wenn man ein Spiel öfter spielt, gibt es trotzdem immer unterschiedliche Aufgaben.

Kategorien
Deutsch 3b

Conni reist ans Mittelmeer

15.1.2021

Seiten 1-11

Conni und Jakob wollen unbedingt am Fenster sitzen. Nachdem sie durch die Kontrolle gegangen sind und im Flieger waren, drückte Conni sich die Nase am Fenster platt. Als sie in der Luft waren, bekommen Conni und alle anderen Kinder einen aufblasbaren Delfin von dem Flugbegleiter, genau das Richtige für die Sommerferien am Mittelmeer. Da! Endlich kann Conni die Insel auch vom Fenster aus sehen! ,,Gleich sind wir da!“, lacht Conni und stößt Papa mit dem Ellenbogen an. ,, Ich freue mich schon so!“

Antonela, du hast vergessen auf „Veröffentlichen“ zu klicken. Fast hätte ich deinen Beitrag übersehen

19.1.2021

12-21Seite

Willkommen auf Kreta!

Auf Kreta ist es so heiß wie im Backofen. Conni sieht wieder die zwei Zwillinge, die auch vor dem Abflug am Flughafen da waren. Als sie im Hotel ankommen, bekommen sie ein Häuschen mit roten Fensterläden. Sie lassen alles liegen und laufen zum Meer. Am Meer lässt sich Conni von den klitzekleinen Wellen schaukeln.

Ich lese gerne Conni Bücher, weil die spannend sind.

Prima, und da es so viele Conni-Bücher gibt, hast du bestimmt noch Lesestoff für die nächste Zeit!

20.2.2021

22-31

Ein Hai namen Jonas

Conni hat Angst, dass es im Meer Haie gibt. Auf einmal sieht sie einen Schatten im Wasser und erschrickt. Da taucht ein sommersprossiger Junge auf und sagt: “ Ich bin kein Hai, ich heiße Jonas!“

Jonas wohnt im gleichen Hotel wie Conni und sie verabreden sich für morgen zum Tauchen. Am nächsten Morgen weckt das Meeresrauschen Conni auf. Bevor sie zum Schwimmen gehen, frühstücken sie erst mal. Der Kellner will Conni und Jakob jeden Morgen ein bisschen Griechisch beibringen. Endlich können sie ans Meer und Conni hält nach Jonas Ausschau, da kommt er aber schon auf sie zu. Sofort machen sie sich auf dem Weg zum Tauchen.

21.1.2021

Seite 31-41

Gleich machen sie sich auf den Weg zum Tauchen. Conni hat es noch nie gemacht, deshalb zeigt Jonas es ihr. Und als Conni zum ersten mal getaucht ist, findet sie es toll. Auf einmal kommen die Zwillinge und ärgern Conni, aber Jonas lässt es nicht zu. Am nächsten Tag machen Jonas und seine Familie einen Ausflug, so dass Conni am nächsten Tag alleine am Strand ist. Dann nehmen die Zwillinge Connis aufblasbaren Delfin weg. Conni kann nichts machen, denn es sind zwei gegen einen. Am Abend trifft Conni den Jonas und erzählt ihm, was passiert ist.

22.1.2021

Seiten 42-51

Ein Ausflug in die Stadt

Conni ist richtig traurig, als Jonas abgereist ist. Aber sie hat nichts dagegen, wenn sie mit Papa, Mama und Jakob einen Ausflug machen. Wenn sie eh niemanden zum Spielen hat, ist es kein Problem. Am nächsten Tag weckt Mama Conni und Jakob auf. „So früh!“, sagt Conni gähnend. „In einer Stunde fährt der Bus“, sagt Papa. Papa schaut noch einmal in den Fahrplan. „Linie 2 nach Iraklio. Abfahrt 6 Uhr 40. „Es ist jetzt 6 Uhr 25“. Um 10 nach 7 ist der Bus immer noch nicht da. Der Bus kommt! Conni, Jakob, Mama und Papa steigen in den Bus ein. Die Bremsen quietschen. Papa fragt den Busfahrer: „Was ist los?“ Eine Ziege meckert von draußen. Die ganze Straße ist voll mit Tieren. Da kommt der Hirte und versucht die Tiere von der Straße zu treiben. „Wir sind da“, sagt Papa. Mama fragt Papa: „Wohin führst du uns?“

Setze bei der wörtlichen Rede Anführungszeichen, damit wir wissen, wann jemand spricht!

25.1.2021

Seiten 51-58

Conni und ihre Eltern sind in der Stadt und dann hat Conni ihre Eltern verloren. Dann kam ein Mädchen und fragt Conni, was los ist. Conni sagt: „Ich habe meine Eltern verloren!“ Dann stellt sich das Mädchen vor: „Ich heiße Rosa.“ „Und ich heiße Conni.“Rosa holte gleich ihren Papa dazu, damit er Conni helfen tut.

Antonela, setze deine Gänsefüßchen selber und lass nicht mich die ganze Arbeit machen! 😉

26.1.2021

Seiten 59-69

Conni war froh, dass sie Hilfe bekam. Der Papa von Rosa schlug vor, zur Polizeiwache zu gehen und zu schauen, ob Connis Eltern da auf sie warten. Bei der Polizeiwache konnte Conni kein Wort verstehen, weil sie alle Griechisch gesprochen haben. Da bekam Conni noch mehr Angst, dass sie ihre Eltern nie wieder finden würde. Der Polizist war sehr nett und hat bei der anderen Polizeiwache angerufen, ob vielleicht da Connis Eltern sind. Auf einmal gab der Polizist Conni das Telefon und ihre Mama war dran. Conni war überglücklich. Gleich kamen Connis Eltern und holten sie ab. Conni erzählte, was passiert ist und als Dankeschön haben Connis Eltern Rosa und ihren Papa zu Eis essen eingeladen. Beim Eisessen erzählt Rosas Papa, dass er Archäologe ist.

Archäologe: Archäologe ist jemand, der Sachen ausgräbt, die sehr alt sind und es dann ins Museum bringt, damit es auch andere Leute bewundern können.

Prima! Schreibe „ihre“ klein. Groß wird es nur in der Höflichkeitsform geschrieben.

27.1.2021

Seiten 70-88

Am nächsten Tag treffen sich Conni und Connis Eltern mit Rosa und Rosas Papa, um ins Museum zu gehen. Dort passiert was: Jakob geht verloren! Alle machen sich Sorgen und suchen Jakob. Da entdeckt Conni einen Kinderschuh und denkt, das ist Jakob. Und auf einmal verschwindet der Schuh. ,,Jakob, komm sofort da raus!“, schreit Conni. Jakob kommt traurig raus. Er dachte, es macht Spaß sich zu verstecken. Conni erklärt, dass das keinen Spaß macht, weil sie weiß, wie es war, als sie verloren gegangen ist. Conni und Jakob gehen zu ihren Eltern und beenden die Führung. Connis Eltern haben sich dann mit Rosas Papa besprochen, dass sie am nächsten Tag zum Essen kommen dürfen. Dann am nächsten Tag treffen sich Rosas Familie mit Connis Familie zum Essen, da lernen alle Rosis Mama kennen und was Rosi nicht gesagt hat ist, dass sie eine kleine Schwester hat.

Schön, Antonela!

28.1.2021

Seiten 89-Ende

Die Luft ist raus

Nach dem Mittagessen gehen alle zum Strand. Conni und Rosa beobachten die Zwillinge, wie sie ein aufblasbares Ruderboot klauen und aufs Wasser fahren. Da hat Conni eine gute Idee und erzählt es Rosa. Sie wollen die Luft vom Ruderboot raus lassen und sich bei den Zwillingen für die bösen Sachen rächen. Als die Luft raus ist, gehen die Zwillinge unter.

Der nächste Tag ist Connis letzter Urlaubstag. Rosas Opa hat ein Boot, damit fahren sie raus aufs Meer. Da sieht Conni Delfine im Wasser und Rosa sagt, dass wenn man Delfine sieht, das wahre Freundschaft bedeutet. Conni verabschiedet sich von Rosa und geht zur Rezeption, um eine Karte für Anna und Billi zu schreiben, das sind ihre besten Freunde.

Ende

Das war ein schönes Buch, Antonela!

Kategorien
Deutsch 3b

Anette Neubauer:Feenabenteuer

Seiten 1-25

Traurige Ferien

Anna fährt mit den Bus ins Sommerlager. Sie freut sich gar nicht, weil ihre beste Freundin nicht dabei ist. Denn Maike hat Masern. Der Bus ist voll mit Mädchen, aber Anna kennt niemanden. Als sie im Sommerlager ankommen, ist Anna traurig und geht hinters Haus. Sie setzt sich auf einen Stein und hofft, dass die Ferien schnell vorbei gehen. Plötzlich hört sie eine Stimme. Anna traut ihren Augen nicht. Zwei Feen tanzen um ihren Kopf. Die sind so groß wie ihr Daumen. „Ich heiße Bruna“, stellt sich die blonde Fee vor und die andere Fee heißt Amanda. „Wir brauchen deine Hilfe“, sagt Bruna zu Anna. „Es geht um unsere Königin.“ Damit Anna den Feen helfen kann, muss Sie erstmal so klein werden wie die Feen. Bruna holt eine Beere und schmeißt sie in Annas Mund. BUFF! Anna ist jetzt so klein wie die Feen. Für Anna sieht jetzt alles so groß aus. Beide Feen geben Anna die Hand und dann fliegen sie über eine bunte Blumenwiese. Nach einer Weile fragt Anna, was los ist. Bruna und Amanda sagen ihr, dass Königin Liliana krank ist. Bruna erzählt Anna, dass eine lila Zauberblume der Königin helfen könnte. Die Blume haben sie gefunden aber es gibt da nur ein Problem.

Seite 26-35, 13.01.2021

Langsam und vorsichtig landeten die Feen an einer Felsspalte. Aber diese Spalte ist zu eng, um hineinzufliegen. „Nur zusammen können wir die Zauberblume holen!“ Auf einmal steht hinter ihnen eine riesige Spinne. „Schnell weg hier!“, schreit Anna. „Die Spinne will uns fressen!“ Amanda und Bruna lachen und die Spinne lacht mit. „Anna, das ist unsere Freundin Spindarella, sechsbeinige Zauberspinne!“ Die beiden Feen binden Anna zwei Fäden um den Bauch. Dann lassen sie Anna in die Spalte hinein. Sie erreicht die lila Zauberblume. „Ich hab sie!“, ruft Anna.

Das Buch finde ich spannend und ich lese es gern auf der Couch.

Prima, Antonela! Denke auch an die Anführungszeichen („Gänsefüßchen“) bei der wörtlichen Rede!

Seite 34-47, 14.01.2021

Mit vereinten Kräften ziehen die Feen Anna wieder hoch. Der Eingang zum Palast ist ein Loch unter den Ahornbaum-Wurzeln. Endlich kommen sie in einen Saal. Im Himmelbett liegt die Feenkönigin Liliana. Anna gibt ihr die Medizin. ,, Ich werde dir den größten Wunsch erfüllen.“ Amanda wirft Anna eine Beere in den Mund. BUFF – ist sie wieder so groß. „Am besten wünsch ich mich nach Hause.“ „Hey, da bist du ja“, sagt Lisa. „Spielst du mit Verstecken? Manche Dinge kann man eben nicht alleine machen!“

Prima, mach weiter so, Antonela!

Kategorien
Deutsch 3b

Der erste Schultag

(Igloo Books)

11.Januar 2021

Seite 140-155

Es war Prinzessin Bellas erster Schultag an der königlichen Schule. Sie war sehr nervös, als sie durch die goldenen Tore schritt. Rund um sie herum waren Prinzen und Prinzessinnen beim Lachen und Spielen. ‚Ich wünschte, ich hätte eine Freundin zum Spielen‘, dachte sie traurig. ‚Was, wenn mich niemand mag?‘ Bella war zu schüchtern, um die anderen zu fragen, ob jemand mit ihr spielen will. Der Unterricht fing an. Die Prinzen und Prinzessinnen stellten sich in einer Reihe auf und liefen rein. Der Unterricht ging wie im Flug vorbei, aber Prinzessin Bella freute sich gar nicht auf die Pause, weil sie nicht wieder alleine spielen wollte. Es klingelte. Alle Prinzen und Prinzessinnen rannten raus – auch Bella. Als sie draußen war, fragte eine andere Prinzessin Bella, ob sie mit ihr spielen will. Da fühlte sich Bella viel besser. „Ich habe mich noch nicht vorgestellt, ich bin Prinzessin Wendy, und wie heißt du?“ „Ich bin Prinzessin Bella, ich würde gern mit dir spielen, das wird lustig!“ Wendy wollte noch andere Prinzessinnen fragen, ob sie mitspielen wollen. Prinzessin Bella war sich unsicher , ob die anderen Prinzessinnen mit ihr spielen wollen. Da war Prinzessin Wendy schon weg und kam mit vielen Prinzessinnen zurück. Bald war da eine ganze Schar Prinzessinnen, die wie Feen flatterten und kicherten. Bella war mittendrin und freute sich sehr. ,,Vielleicht finde ich die Schule doch nicht ganz so schlecht“, sagte sie sich. Beim spielen fiel ihr ein Mädchen auf, das ganz alleine war und traurig aussah. Sie lief zu dem Mädchen und fragte, ob sie nicht mitspielen will, denn sie weiß wie es ist, wenn man niemanden zum Spielen hat. Das Mädchen hieß Prinzessin Paula und war glücklich, eine Freundin gefunden zu haben. Und seitdem spielen alle zusammen, damit niemand alleine sein muss.