Kategorien
Deutsch 3b SJ 20_21

Pertti Kivinen: Die Blaubeerdetektive

Seite 5-11

12.01.2021

„Jetzt gib schon zu, dass du´s vermasselt hast!“

Mein Name ist Samu. Ich, meine Zwillingsschwestern Samanta und Atnamas, Olli und unser Hund Riku sind die Blaubeerdetektive.

Wir waren es, die dem fiesen Sägewerkbesitzer Mäkelä das Handwerk gelegt haben. Wir wären sogar gefilmt worden, aber Riku, der eigentlich ein braver Hund ist, hat dem bärtigen Kameramann die Kamera kaputt gemacht.

Die Geschichte begann an dem Tag, als wir unser Detektivbüro schließen wollen. In den letzten zwei Wochen haben wir nur einen einzigen Fall gelöst. Es war der Fall mit dem verschwundenen Huhn von Oma Eskola. Es war aber kein richtiger Fall, weil sich Oma Eskola nur verzählt hatte.

Meine Schwestern gaben Olli die Schuld es vermasselt zu haben, da er die Hühner am Anfang nicht gezählt hatte. Erst nach stundenlangem Warten auf den Dieb im stinkenden Stall habe er die Hühner gezählt. Ein Verdächtiger war sogar der Herr Pfarrer, weil er einmal über den Gartenzaun geguckt und gefragt hat, wie es ihren Hühnern geht.

Aber der Pfarrer redet mit vielen Leuten und fragt nach vielen Sachen. Also ist er kein Verbrecher. Da der Fall gelöst war, wollten meine Schwestern die alten Rollen wieder einnehmen, welche mir und Olli überhaupt nicht gefielen.

Da hatte ich Glück, dass uns in dem Moment der Sägewerkbesitzer Mäkelä entgegenkam. Wir wollten schon einen kleinen Bogen um ihn machen und da passierte es, er hat gelacht! „Na ihr Racker, wieder schön die Lehrer geärgert?“, fragte er uns. Wir blieben vor Schreck stehen. Olli sagte, es sei ein Ablenkungsmanöver und er führe was im Schilde.

Und wie es sich herausstellte, hatte Olli Recht.

13.1.2021

Seite 12-21: Glasklarer Fehlschuss, Kolleginnen!

Wir haben uns dann für den nächsten Tag um halb vier im Hauptquartier verabredet, das Hauptquartier ist versteckt in der Blaubeerinsel. Zur Blaubeerinsel gelangt man nur über die großen Steine übers Wasser. Auf einmal kam jemand Unbekanntes an unserem versteckten Ort mit einem Schlapphut, also versteckten wir uns schnell und beobachteten, wer das wohl sein könnte. Es war der Sägewerkbesitzer, der fiese Holzwurm, er hatte sich hier umgesehen und ist dann auch wieder gegangen. Als er ging, ist er ins Wasser gefallen und wurde nass und ist ganz wütend abgehauen. Nachdem der Sägewerkbesitzer gegangen ist kamen auch Olli und die Zwillingsschwestern zum Hauptquartier und zum Glück war da schon der fiese Holzwurm weg

14.01.2021

Seite 22-30: Wart ihr schon mal im Öligen Hecht, wenn der Holzwurm dort gegessen hat?

Vor hundert Jahren hatte angeblich ein Fischer auf der Insel gewohnt, den niemand leiden konnte, weil er immer nur auf Streit aus war. Es war so schlimm, dass irgendwann niemand mehr Fische von ihm kaufen wollte, aber es war ihm egal. Da aß er seine Fische eben selbst. Er aß kein Gemüse, Kartoffeln und keinen Salat, weil es das nicht auf der Insel gab und deshalb schimpfte er über das Kaninchenfutter und wurde immer miesepampeliger. Seitdem heißt es in unserem Dorf, wenn Kinder nur Fisch ohne Kartoffeln und Gemüse aßen, dass sie aufpassen sollen, dass sie nicht genau solche Miesepampel wie der Fischer von der Blaubeerinsel werden. Niemand traute sich auf die Insel, weil der Fischer jeden Besucher vergammelte Fische hinschmiss.

Aber was hat das ganze mit dem Sägewerkbesitzer zu tun?

Bestimmte Orte, wie die Blaubeereninsel, ziehen glasklar Miesepampler an wie den Sägewerkbesitzer.

15.01.2021

Seite 30-37

Danke, wir wissen auch so, wer Sie sind!d

Der Olli und der Riku sind noch mal in die Hütte rein und haben sich noch mal alles noch besser angeschaut, aber dann ist der Holzwurm in die Hütte rein und der Olli und Riku haben sich sehr erschrocken. Dann sind sie nach Hause gegangen und dann ist die ganze Bande mitgekommen und dann haben alle auf den Holzwurm gewartet und der Holzwurm ist nicht gekommen.

Jetzt sind dir recht viele „dann“ reingerutscht!

19.01.2021

Seite 37-41

Oder ist das bei allen Holzwürmern so?

Endlich wissen wir, wo der Holzwurm hin ist, er ist in den Wald und hat noch eine Hütte aufgebaut, sie ist noch schöner als die andere. Wir haben erst durch die Fenster geschaut und haben ihn gesehen, er hatte sowas wie eine Karte, aber genau wissen wir es nicht. Danach sind wir zum Hauptquartier zurück und haben uns überlegt, was es sein kann.

20.01.2021

Seite 42-48

Bretter?

Als der Olli nach Hause kam, war er nass und seine Mama und Papa hätten gefragt, warum er nass ist und was er gemacht hat, deshalb hat er sich versteckt. Die Zwillingsschwestern haben dafür gesorgt, dass der Papa die Bretter nicht findet und der Papa hat gesagt, dass es in zehn Minuten Essen gibt und die Mama wollte das Essen schnell abbrechen, weil der Papa und die Mama was besprechen mussten.

Vielleicht gefallen dir die Blaubeerdetektive doch noch… Ich finde dein Lesetagebuch sehr schön.

49-54

21.1.2021

Oder denkst du, wir machen das Handy mit dem Hammer aus?

In der Nacht habe ich von Mama, Papa und dem fiesen Holzwurm geträumt. Im Traum haben die Eltern einen Hammer genommen und haben das Handy mit dem Hammer fast kaputt gemacht und Olli hat gerade noch das Handy gerettet, er schrie: „Stopp, macht das Handy nicht kaputt.“

Super, dass du schon Anführungszeichen machst! Weiter so!

22.1.2021

55-59

„Der Zwerg hat mitgedacht!“

Der Olli ist in das Gartenhaus und hat was geholt und hat es zuhause gezeigt. Er hat was damit gebaut, um den Holzwurm anzulocken, weil sie sehen wollen, ob er das mag.

Jetzt möchte ich schon gerne wissen, was er geholt und was er damit gebaut hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.