Kategorien
Deutsch 3b

Markus Schmidt: DAS GROSSE BUCH DER DINOSAURIER

11. Januar 2021

Seite 1-2

Das große Buch der Dinosaurier ist eins meiner Lieblingsbücher.

Anfangs gab es auf der Erde überhaupt kein Leben. Nach Millionen von Jahren traten Meerestiere und Pflanzen auf. Viel Jahre später wurde die Erde zu einer Invasion der Dinosaurier, die lebten in einer Zeitspanne. Dieses Erdzeitalter ist in drei Teile zerteilt namens Trias, Jura und Kreidezeit.

Trias: gabs vor 248 Millionen Jahren, das Klima war warm und trocken. Pflanzenfressende Dinos gingen an feuchte Stellen und fraßen riesige Farne.

Jura: gabs vor 206 Millionen Jahren, es gab eine Zunahme der Vegetation über riesige Gebiete.

Kreide: gabs vor 144 Millionen Jahren, hier traten schnell wachsende, blühende Pflanzen auf. Die Kontinente waren durch den Ozean getrennt und es entwickelten sich viele unterschiedliche Dino Arten.

12. Januar 2021

Seite 3-4

FLEISCHFRESSENDE MONSTER

Die wilden, fleischfressenden Saurier sind auf dem Raubzug. Mit ihren scharfen Kiefern, tödlichen Krallen und langen, starken Hinterbeinen sind diese Monster ein zum Leben erwachter Albtraum – schlanke, bösartige Tötungsmaschinen.

Die meisten Saurier waren dumm – außer der Deinonychus. Er jagte seine Beute in kleinen Gruppen, wie der Velociraptor. Diese Saurier waren ungewöhnlich intelligent und kooperativ, indem sie als Team daran arbeiteten Beute zu töten, die viel größer war als sie selbst.

Der T-Rex: Er hatte einen großen Kiefer mit scharfen, gezackten Zähnen. Er konnte nicht kauen, stattdessen schluckte er große rausgerissene Fleichstücke hinunter.

Der Dromaeosaurus: Obwohl er so klein war wie ein Kind, hatte er eine Fantastische Waffe: Große, gekrümmte Klauen an beiden Füßen ermöglichen es ihm seine Beute auf einen Schlag zu töten.

Der Baryonyx: Er hatte einen langen, flachen Schädel wie ein Krokodil. Ein Fossil von diesem Saurier mit Fischgräten in Magen wurde kürzlich gefunden. Vieles spricht dafür, dass er ein Wattvogel war, der Fische tötete uns fraß.

Der Gallimimus: Er hatte keine Zähne und seine Hände konnten keine Gegenstände greifen. Er benutzte seinen langen Schnabel um picken zu können und Insekten, Eier und kleine Tiere aufzuschnappen.

13. Januar 2021

Seite 5-6

RIESIGE PFLANZENFRESSER

Zu ihrem Schutz leben diese Pflanzenfresser in Herden. Wenn ein Fleischfresser die Herde bedroht, schützen die Erwachsenen ihre Jungen und schlagen mit ihren peitschenartigen Schwänzen nach den Angreifern. Die Nahrung war schwer zu verdauen und erforderte oftmals besondere Kauvorrichtungen.

Der Brachiosaurus: Sein giraffenartiger Hals ermöglicht es ihm, die höchsten Blätter und Äste zu fressen. Er kann seinen Hals bis 16 Meter Höhe ausstrecken, so hoch wie ein dreistöckiges Gebäude! In seinem Maul befinden sich 52 meißelartige Zähne zum Beißen. Obwohl er nicht kauen kann, schafft er es jeden Tag, eine Tonne Grünzeug zu verspeisen.

Der Triceratops: Sein Schädel war bis zu 3 Meter lang, so groß, dass man ein kleines Auto darauf parken könnte. Sein Schädel wog bis zu zwei Tonnen und die Hälfte seines Körper bestand aus riesigen Knochen. Die drei mächtigen Hörner konnten sogar einen T-Rex tödlich verwunden.

Der Euoplocephalus: Dieser gepanzerte Saurier hatte eine riesige, knochige Keule am Ende seines Schwanzes. Er konnte ihn hin und her schleudern. Ein Schlag konnte die Beine eines Angreifers leicht brechen.

Der Stegosaurus: Wissenschaftler glauben, dass die Platten auf dem Rücken verwendet wurden, um seine Körpertemperatur zu regulieren. Zum Aufwärmen drehte er sich Richtung Sonne.

Der Parasaurolophus: Er hatte einen langen, hohlen, knochigen Kamm, durch den er Luft blasen konnte. Das ergab ein Geräusch wie ein Trompetenstoß.

14. Januar 2021

Seite 7-8

NACH DINOSAURIEN GRABEN

Wir wissen, dass Dinosaurier existierten, weil Menschen ihre Überreste gefunden haben. Sie werden Paläontologen genannt. Sie suchen und studieren Fossilien: Zähne, Knochen, Klauen und sogar Eier, die im Gestein für Millionen Jahre konserviert wurden. Die besten Orte, um nach Sauriern zu graben, sind trockenen Teile der Erde, wie zum Beispiel die Wüste. Eine der ersten Dinosaurierarten, die jemals gefunden wurde, waren die Iguanodon.

Zähne: Die zeigen, ob ein Dinosaurier ein Pflanzen- oder Fleischfresser war.

Knochen: Deuten auf einen schnellen Läufer hin und Zahnspuren zeigen, welche Dinoart getötet hat.

Klauen: Versteinerte Klauen deuten an, wie bestimmte Arten von Fleischfressern ihre Beute erlegten.

Eier: Deuten darauf hin, dass bestimtme Dinosaurierarten in Kolonien lebten.

Kot: Der größte gefundene Kot von T-Rex wiegt 7 kg.

15. Januar 2021

Seite 9-10

REKORDE UNTER DINOSAURIERN

  1. Die größten Eier waren die von Apatosaurus von etwa 30 cm Durchmesser, so groß wie ein Fußball.
  2. Die größten Zähne waren die von dem T-Rex, sie waren 20 cm lang.
  3. Den längsten Schwanz hatte der Pflanzenfressender Seismosaurus mit 20 Metern.
  4. Der längste Hals war der vom Sauroposeidon mit einer Länge von 15 Meter.
  5. Das größte Gehirn hatte der Troodon, es war der größte Teil seines Körper.
  6. Das kleinste Gehirn hatte der Stegosaurus und es war nur so groß wie eine Walnuss.
  7. Der größte Fleischfresser war der Giganotosaurus: er war 12 Meter hoch und wog 8 Tonnen.
  8. Der kleinste Dinosaurier war der Compsognathus, von seinen Nase bis zum Schwanz war er nur 60 cm maß.
  9. Der längste Körper hatte eine Länge von 45 Metern und gehörte dem Argentinosaurus.
  10. Der allerschnellste Läufer war der Velociraptor mit einer Geschwindigkeit von 64 km/h. Wenn er hungrig war, hat er bis zu 82 km/h Geschwindigkeit erreicht!

Die Dinosaurier starben vor 65 Millionen Jahren durch einen gigantischen Meteoritenaufprall auf der Erde.

THE END!

20. Januar 2021

Die Handlung:

Das große Buch der Dinosaurier ist eine Art Lexikon. Dort geht es um der Welt der Dinosaurier und wie diese gefunden und entstanden sind. Welche zwei verschiede Arten von Dinos es gab, nämlich Fleischfresser und Pflanzenfresser. Welche Zeitalter der Erde auch gab (TRIAS, JURA und KREIDEZEIT). Im Buch stehen viele Rekorde unter den Dinosauriern und zwar: Körpergröße, längste Schwänze, größte Eier, größte Zähne, schnellste Läufer, längste Hälse und größte/kleinste Gehirne.

Sehr interessant! Jetzt bin ich gespannt auf dein neues Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.