Schuljahr 2017/18

 

 

Unterm Sternenhimmel Freunde werden…

 

Sternenmantelbleistift-Aktion auch dieses Jahr erfolgreich von den zwei 3. und der 4. Klasse in Viereth unterstützt

 

Auch dieses Schuljahr unterstützen die zwei 3. und die 4. Klasse die Aktion „Unterm Sternenhimmel Freunde werden“ von der Erzdiözese Bamberg.

Im Bistum Thiès/Senegal erhalten trotz Schulpflicht nur etwa 50 % der Kinder und Jugendlichen einen Abschluss. Vor allem Mädchen sind davon betroffen. Mit einer Reihe katholischer Schulen versucht die katholische Kirche mit Unterstützung aus Deutschland dem entgegenzuwirken. Das Ziel: „Bildung muss für ALLE möglich sein“.

Mit dem Erlös von Sternenmantel-Bleistiften zum Kaufpreis von 1 € wird das Bistum Thiès unterstützt. Zum Beispiel werden damit Schulbauten oder Schulgelder mitfinanziert und Lehrkräfte bezahlt.

Dazu wurden von der Firma Staedtler aus Nürnberg im Auftrag der Erzdiözese Bamberg Bleistifte hergestellt, die äußerlich an den Sternenmantel Kaiser Heinrichs erinnern. Der Stift weist eine hohe Qualität auf, schreibt sehr schön weich, stammt aus einheimischen Hölzern und wurde in Deutschland produziert. Mindestens 65 Cent pro Stift (der Stift kostet im Einkauf ungefähr 35 Cent) werden somit für die Bildungsprojekte des Bistums Thiès im Senegal gespendet.

Viele Schüler konnten sich dafür begeistern, die Bildungsprojekte im Senegal zu unterstützen. Vor allem fanden sie toll, dass über die Hälfte des Kaufpreises des Stiftes für den guten Zweck nach Afrika gehen.

 

 

 

IMG 9874

 

 

 

 

Tag der Deutschen Einheit

 

Zum Tag der Deutschen Einheit gedachten die Kinder der 3b der besonderen Situation in Deutschland, die sie selbst überhaupt nicht erlebt haben: die Teilung Deutschlands in zwei Staaten und ihre Wiedervereinigung.

Als die Schüler morgens in das Klassenzimmer kamen, teilte ein Absperrband das Klassenzimmer. Leicht irritiert waren sie gespannt, was sie erwartete. Durch entsprechendes Lesematerial und Erzählungen der Klassenlehrerin Frau Kluge wurden sie auf die damalige Situation der Trennung der Menschen durch eine Mauer sensibilisiert. Besonders entsetzt waren sie, als sie erfuhren, dass die Mauer sogar die Stadt Berlin teilte, dass sie durch Häuser ging und so auch Familien getrennt wurden. „Das ist ja voll unfair!“, oder „Die Menschen müssen damals sehr traurig gewesen sein!“ – so einige spontane Äußerungen der Kinder. Um den Schülern die damalige Situation verständlicher zu machen, wurden sie mit folgenden Fragen konfrontiert: Was befindet sich in deinem Teil des Klassenzimmers? Was befindet sich auf der anderen Seite? Kannst du den Lichtschalter erreichen? Kannst du den Raum verlassen? Was fehlt dir, weil es auf der anderen Seite ist? Wer fehlt dir, weil er oder sie auf der anderen Seite ist? Möchtest du lieber auf der anderen Seite sein, und warum? Alle waren wir dadurch sehr betroffen.

Schwer war es für alle, dass sie tatsächlich – natürlich nur für eine Zeit lang – ihre Seite nicht verlassen durften, was zum Beispiel problematisch wurde, als Arbeitsblätter ausgeteilt wurden oder jemand zur Toilette musste – ein Schüler hatte sogar „Pech“, dass sich seine Schultasche auf der anderen Seite der Absperrung befand … Umso mehr freuten sich alle, dass es dann im Jahr 1989 zum Mauerfall und schließlich 1990 zur Wiedervereinigung kam. Eine Deutschlandkarte vom geteilten und wiedervereinten Deutschland verdeutlichte diese Entwicklung noch. Alle waren dann doch sehr erleichtert, als die Trennung wieder aufgehoben wurde, so dass sie sich wieder FREI bewegen konnten.

 


 

 

Schuljahr 2016/17

 

 

Der Sponk in Trunstadt

 

Im Juli wurde in den ersten und zweiten Klassen das Literaturprojekt zum Buch „Hier spukt der Sponk! …in Bamberg“ durchgeführt.

Es begann mit einer interaktiven Lesung, in der die beiden Autorinnen Ringelhoff & Bollermann die ersten Kapitel des Buches vorstellten. Dank der Unterstützung des Rotary Clubs Domreiter Bamberg bekam jedes Kind ein Exemplar des Buches ausgehändigt. Nach dieser Einführung lasen die Klassen im Buch weiter.

Denn eine Woche später nahmen sie an einem literarischen Stadtrundgang teil und wandelten auf Sponks Spuren: vom Markusplatz durch die Kleberstraße, über den Markt, am Gabelmann vorbei zum Kranen und Klein Venedig bis zum Alten Rathaus beim Mühlenviertel. Dabei erlebten die Kinder Bamberg historisch, kulinarisch und künstlerisch und erfuhren Interessantes über Kunstwerke, Gebäude, Straßennamen und frühere Zeiten. Zum Schluss bekam jedes Kind eine kleine Stärkung in Form eines Hörnlas.

Es war ein tolles Projekt, das sowohl den Kindern als auch den Lehrerinnen großen Spaß machte.

Das gesamte Projekt wurde unterstützt durch den KS:BAM, den Kulturservice für Kitas und Schulen der Stadt Bamberg:

 

 DSCI0047  DSCI0054

 

DSCI0100  DSCI0113  DSCI0119

 

 

Weltkulturerbelauf 2017

Am 30. April 2017 fand der 8. Weltkulturerbelauf in Bamberg statt. Am Start waren auch 29 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Viereth-Trunstadt. Bei recht schönem Wetter begaben sie sich auf die Strecke, die von der Weide, wo der Startschuss fiel, über den Schiffbauplatz und die Markusbrücke am Leinritt entlang und über die Obere Brücke durch das Alte Rathaus zum Ziel am Maxplatz führte.

Die Erst- und Zweitklässler starteten im „Fuchs-Schülerlauf“, die Dritt- und Viertklässler im „Bosch-Schülerlauf“, beide jeweils über 1,6 km. Dankenswerterweise erklärten sich unsere Lehramtsanwärterin Frau Zweyer und Frau Fischer und Herr Koré, zwei engagierte Eltern, bereit, die Kinder beim Laufen zu begleiten.

Alle gestarteten SchülerInnen erreichten glücklich und zufrieden das Ziel.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Fuchs-Schülerlauf (1./2.Klassen):

Platzierung

Platz in der jeweiligen Altersklasse

Name

Klasse

Zeit

37

22

Luca Blaszyk

2B

07:54

50

13

Maximilian Betz

2A

08:02

96

11

Tim Reinfelder

1A

08:30

270

41

Jonas Kroll

1A

09:26

291

9

Dorothea Grimm

2A

09:34

294

131

Antonio Buhlheller

2A

09:35

335

47

Simon Knöffel

2A

09:46

336

139

Henry Jones

1A

09:46

356

51

Kilian Bäuerlein

2A

09:53

410

88

Clara Schmitt

1A

10:09

418

91

Eva Schmitt

1A

10:12

419

152

Tobias Wolf

2B

10:13

427

153

Elias Fischer

2A

10:14

474

72

Ben Deinhard

1B

10:27

484

28

Julia Linhardt

2B

10:30

508

59

Jule Jäger

1A

10:37

533

167

Niklas Roppelt

2A

10:45

543

170

Johannes Henfling

2A

10:49

595

141

Aliah Koré

1A

11:16

Bosch-Schülerlauf (3./4. Klassen):

Platzierung

Platz in der jeweiligen Altersklasse

Name

Klasse

Zeit

20

3

Luca Reinfelder

4A

06:56

213

33

Nico Günslein

4B

08:17

241

32

Emma Schmitt

4A

08:24

276

11

Nina Jäger

4B

08:37

283

38

Jana Bäuerlein

4B

08:38

372

43

Moritz Hempfling

4B

09:04

381

81

Felix Hempfling

3A

09:07

435

155

Oliver Jones

3A

09:24

523

112

Sophie Depser

3A

09:47

626

137

Daria Konovalov

4B

10:53

 

 

     IMG 01591

 

 

Der Hase mit dem blauen Ohr - Autorenlesung der 1. und 2. Klassen

 

Am 27. März 2017 fand eine Lesung mit den Autorinnen Barbara Bollerhoff und Petra Ringelmann-Blank alias "Ringelhoff und Bollermann" im Schulhaus Trunstadt statt. Ringelhoff und Bollermann erklärten den Erst- und Zweitklässlern zunächst, wie ein Buch entsteht und wie es gedruckt und gebunden wird. Dann lasen sie aus ihrem Buch "Der Hase mit dem blauen Ohr" vor. Anschließend durften die Kinder selbst reimen und zeichnen, so dass ein neues Buch entstand.

 

DSCI0160  DSCI0167

DSCI0168  DSCI0171

DSCI0170

 

 

Paul Maar liest

 

Im Rahmen der Bamberger Literaturtage konnte die Vierether Bücherei den berühmten Autoren Paul Maar für eine Lesung aus seinem neuesten Buch gewinnen.

Die Kinder der 3. und 4. Klassen waren begeistert.

Frau Kluge nahm diese Lesung auch zum Anlass mit ihrer vierten Klasse im Rahmen des Kunstunterrichts das Buch "Der tätowierte Hund" als Kunstprojekt umzusetzen.

Die Ergebnisse tragen nun zur Verschönerung des Schulhauses bei.

 BILD1018  BILD1021

 

 P1050509

 

Leseprojekt der Klasse 4a

 

 

Um eine Buchvorstellung einerseits für sich selbst einfacher zu machen und andererseits für die Zuhörer spannender und interessanter zu gestalten, hat jeder Schüler der Klasse 4a

ein Buch anhand einer Lesekiste vorgestellt. Dazu sucht man sich für jedes Kapitel einen passenden Gegenstand, der stellvertretend für den Inhalt oder eine Person dieses Kapitels

steht. Danach stellt man mithilfe aller Gegenstände den Inhalt seines Buches vor, sozusagen als „roter Faden“. Neben einem guten Vortrag sollte auch die Lesekiste selbst

ansprechend, phantasievoll und zum Buch passend kreativ gestaltet werden. So bleibt auch für einen selbst eine schöne Erinnerung an die Buchvorstellung.

 

 

IMG 9890  IMG 9892 IMG 9904

 

IMG 9920  IMG 9931  IMG 9933

 

 

 

 

 

 

Verkehrserziehung

 

Aufgepasst mit ADACUS und der TOTE WINKEL

 

Am Dienstag, den 18.10.2016 war ein Team des ADAC in der Vierether Grundschule zu Gast. Unsere Kinder leben heute in einer sehr mobilen Gesellschaft mit stetig zunehmendem Kraftverkehr. Täglich werden sie mit dem Straßenverkehr konfrontiert und den damit verbundenen Gefahren ausgesetzt.

Die 2. Klassen wurden mit dem Programm „Aufgepasst mit ADACUS“ an die Rolle als Fußgänger im Straßenverkehr herangeführt. Die speziell ausgebildete ADAC-Moderatorin führte mit der wissbegierigen Puppe „ADACUS“ durch das Programm:
Die Kinder berichteten über persönliche Erlebnisse im Straßenverkehr und reflektierten diese gemeinsam. Für ein verkehrssicheres Verhalten wurden die Kinder mit dem Verkehrsablauf an der Fußgängerampel und am Fußgängerüberweg vertraut gemacht. Sie lernten erfahren und verstehen, welche Handlungsweisen beim Überqueren der Fahrbahn an einer Fußgängerampel und am Fußgängerüberweg erforderlich sind.

Das Miteinander von Lkw, Bus, Radfahrer und Fußgänger im Bereich von Kreuzungen gehört zu den gefährlichsten Situationen im Straßenverkehr. Häufige Ursache von schweren Unfällen ist dabei der „Tote Winkel“, auch „Todeswinkel“ genannt.

Dass jedes Fahrzeug mehrere „Tote Winkel“ hat, lernten die Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe durch die anschaulichen praktischen Übungen mit dem ADAC-Moderator. Dazu stellte die Firma Basel einen Bus zur Verfügung. Dieser wurde in den Pausenhof gefahren. Nachdem die Schüler sich rings um den Bus alle „Toten Winkel“ angesehen hatten und dabei erfuhren, dass der Busfahrer sie nur sieht, wenn auch sie selbst ihn sehen, war wohl das überraschendste Erlebnis, dass sie sich nacheinander in den Bus auf den Fahrersitz setzen durften und es kaum glauben konnten, dass ihre eigene Klasse – die sich im „Toten Winkel“ befand, einfach „verschwunden“ war.

 

 3  4

 

7

 

 

 

 

Menschenrechte - Kinderrechte

 

Am 9.10.2016 wurde in Viereth-Trunstadt ein Weg der Menschenrechte eröffnet und eingeweiht. Dazu beteiligten sich die KInder der dritten und vierten Klassen, indem sie

sich im Unterricht mit diesem Thema beschäftigten und ihre Ergebnisse in einer Schautafel für den Einweihungstag zusammenstellten.

 

1     2

 

4  5

 

3

 

 

 

 

 

So ein Zirkus – Schulfest einmal anders!

 

 

IMG 0695

 

 

Vom 14. bis 17.06.2016 fand in Zusammenarbeit mit dem Zirkus Lauenburger das diesjährige Schulfest in Form einer Zirkusprojektwoche statt.


 

Statt Diktate zu schreiben und Mathematikaufgaben zu lösen, verlagerte sich der Unterrichtsschwerpunkt auf andere Bereiche. Wir wollten mit dem Zirkus­projekt Ausdauer und Durchhaltevermögen der Kinder schulen, soziale Kompetenzen stärken, Selbstbewusstsein steigern und ihnen lernen, die eigenen Fähigkeiten auszuloten und gezielt einzusetzen.

Es wurde fleißig geübt:

Akrobatik - Clowns - Diabolo - Jonglage - Reifen - Slackline - Tellerdrehen

 

    

 Gekrönt wurde die Zirkuswoche mit zwei Veranstaltungen, in denen jedes Kind in einer Vorstellung einen Auftritt hatte. Die Zirkusatmosphäre wurde durch besondere Showeinlagen der Zirkusfamilie Lauenburger noch vergrößert.

 

IMG 0169 IMG 0221  IMG 0461

   

 IMG 1408 2   IMG 0791

 

      

       IMG 1067

 
  

    

 

Einweihung des neu gestalteten Schulhofes

 

Nach langer Planung wurde im Frühjahr 2016 die Neugestaltung der zwei Pausenhöfe in Viereth und in Trunstadt zu Ende gebracht. Am 21.04.2016 fand die offizielle Einweihung statt.

IMG 1374 IMG 1393

 Der Elternbeirat bewirtete wieder einmal aufs Beste.

  

Die Schüler und Schülerinnen umrahmten die Feier mit einstudierten musikalischen Darbietungen.

 

IMG 1480 IMG 1490

 

Rektorin Pelka bedankte sich bei Frau Stärk, Frau Kraus, Frau Schwarz und Frau Hohner (beide nicht anwesend) als Hauptinitiatoren dieses Projektes für das große Engagement.

 

IMG 1548 IMG 1596

 

Bürgermeisterin Frau Wohlpart fasste den Werdegang des Projektes im Rahmen der innerstädtischen Entwicklung zusammen.

Pfarrer Bergmann gab den kirchlichen Segen.

 

IMG 1700

 

Die Kinder zeigten ihre Künste als Klettermaxe und nahmen freudig die Spielgeräte in Beschlag.

 

 

 

Aus dem Unterricht

 

Besuch bei der Feuerwehr

 

Kurz vor Weihnachten besuchten die beiden 3. Klassen die Freiwillige Feuerwehr in Viereth. Dort bekamen sie interessante Einblicke, konnten all ihre Fragen loswerden und durften sich selbst einmal als Feuerwehrmann versuchen.

Wir danken der Feuerwehr für die Mühe und die nette Aufnahme!

 

DSCN2275  DSCN2292

 

DSCN2297 DSCN2305

 

 

 

Aktion "Sternstunden"

Mit ihrer WTG-Lehrerin Frau Behr bastelten unsere Schüler Weihnachtssterne für die Aktion Sternstunden. Um die Kinder für Umwelt und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren, sammelten alle leere Teebeutelpapiere, um daraus dann originelle und wunderschöne Sterne herzustellen. Der Eifer der Kinder war so groß, dass nicht nur der Nürnberger Christkindlesmarkt beliefert werden konnte, sondern auch die Eltern beim anstehenden Themenabend die kleinen Kunstwerke erwerben konnten. 

 

P1020174  P1020176

 

Foto  Foto 1

 

 

Schulfest Juni 2015: Motto: Große Künstler - Kleine Künstler!

 

Das diesjährige Schulfest wurde als künstlerische Vernissage gestaltet.

Eröffnet mit einem Liedvortrag der 1. Klasse "Wir wollen Künstler sein" begrüßte Rektorin Frau Pelka die zahlreich erschienenen Gäste und hob die Bedeutung der Kunst in unserem Alltag hervor.

Das von Frau Weidinger mit der Theatergruppe einstudierte und von Frau Proskawetz am Klavier begleitete Musical "Im Vierfarben-Land" zeigte allen wie schön und bereichernd es ist in einer bunten Welt zu leben.

Im Anschluss konnten im Schulhaus die verschiedenen Kunstwerke, die in Anlehnung an große Künstler nachgearbeitet worden waren, zusammen mit einer "Best of ..." Reihe von Kunstbildern bestaunt und gewürdigt werden.

Der Elternbeirat verwöhnte die Gäste dem Anlass gemäß mit wunderbaren Häppchen. - Ein gelungenes Ereignis!

Klasse 4a - Picasso

kinderkunst 001  kinderkunst 004  kinderkunst 007

 

Klasse 2a - Miro

kinderkunst 008  kinderkunst 029  kinderkunst 111

 

Klasse 2b - Hundertwasser

kinderkunst 033  kinderkunst 107

 

Klasse 3b - Nicki de Saint-Phalle

kinderkunst 067  kinderkunst 072 kinderkunst 079

 

Klasse 2b - Ursus Wehrli                                                        Klasse 4b - Andy Warhol

kinderkunst 080 kinderkunst 121

 

Im Religionsunterricht - Röder

  kinderkunst 146  kinderkunst 147

 

Klasse 1a - James Rizzi                                                         Klasse 3a -  Monet

kinderkunst 142  kinderkunst 163

 
 

 

 

Besuch der Klasse 1a in der Gemeindebücherei Viereth

 

Am 26. Februar 2015 besuchte die Klasse 1a die Gemeindebücherei in Viereth. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde durften die Schüler schon mal Bücher aus den

Regalen nehmen und einen Blick hineinwerfen. Nachdem die von Frau Reus bereits vorbereiteten Leihausweise unterschrieben waren, boten Frau Nüßlein und Frau

Grimm den Kindern ein „Erzähltheater“. (In einen stabilen hölzernen Rahmen werden Din-A-3 große Bilder eingeschoben, die während des Vorlesens eine Geschichte

illustrieren.) Die Mitarbeiterinnen hatten das Buch „Pippilothek???“ ausgewählt, eine lustige Geschichte, die in einer Bibliothek spielt. Die Kinder der 1a begleiteten

Fuchs und Maus bei ihren Abenteuern in einer Bücherei. Zum Schluss durfte jeder Schüler eine Stofftasche, in der in Zukunft die ausgeliehenen Bücher transportiert

werden können, signieren. Die kurzweilige Stunde verging wie im Flug. Bleibt nur zu hoffen, dass bei vielen Kindern die Lesefreude geweckt wurde und das tolle

Angebot der Gemeindebücherei auch genutzt wird.

Ulrike Huck

 

IMG 0040  IMG 0041 IMG 0042

 

 

 

 

Projekt: "Mittelalter macht Schule"

Ein Fest an König Artus Hof

ein Mittelalter-Projekt für die 3. und 4. Klassen mit der Universität Bamberg

Am 30. Mai kamen einige Studenten mit ihrem Dozenten zu uns an die Schule, um uns das Projekt „Mittelalter“ vorzustellen. Sie erklärten uns, welche Aufgaben wir zu bewältigen hätten, damit das „Hoffest“ mit geladenen Gästen gelingen könne.
Wir meldeten uns deshalb bei unseren Lehrkräften für eine Gruppenarbeit an. Zur Auswahl standen: „Kochen wie im Mittelalter“, „Sprachdetektive“ und „Ritter und Burgfräulein“.

Am 26. Juni ging es dann gleich um 8:05 h los. Jede Gruppe traf sich mit „ihren“ Studenten und Kindern aus den anderen Klassen in einem anderen Zimmer.

Die Köche lernten allerlei über Lebensmittel im Mittelalter. Wir mussten auch verschiedene Getreidearten bestimmen. Spannend wurde es, als wir mit den mitgebrachten Holzscheiten ein Feuer im Pausenhof anzündeten und in einem großen Eisenkessel Milch und Dinkel zu einem dicken Brei kochten. Vorher hatten wir auch noch Äpfel klein geschnitten, um den Brei geschmacklich zu verbessern. Es war wirklich anstrengend, mit einem riesigen Holzlöffel den Brei ständig umzurühren! Leider ist uns wohl doch etwas angebrannt, denn der Brei schmeckte zum Schluss ziemlich rauchig. Dabei hatten wir wirklich jede Menge Honig hineingemischt!

Die Sprachdetektive erkundeten in der Zwischenzeit die Geheimnisse der mittelalterlichen Sprache. Viele Wörter klingen heute ganz anders als damals! Viele Bilder über mittelalterliche Buchkunst und Schreibstuben vermittelten uns einen Eindruck von den Mühen, die die Herstellung eines einzigen Buches damals machten! Wir lernten außerdem mit Federn auf Pergament zu schreiben. So konnten wir besonders schöne Einladungen für unsere Gäste gestalten.

Die Ritter und Burgfräulein bastelten Kopfbedeckungen, Schilde und Schwerter. Wir lernten den Werdegang eines Ritters von klein auf kennen. Diese „Schwertleite“ übten wir ein, um sie unseren Gästen als kleines Theaterstück vorzuführen. Als Pagen halfen wir dann auch den Gästen, sich die Hände vor dem Festbankett zu waschen. König Artus und seine Gemahlin Ginevra begrüßten unsere Eltern mit wohlgesetzten Worten, beobachteten die Anstrengungen eines Knappe und schlugen diesen dann zum Ritter.

Unsere Gäste durften sich dann endlich von den Pagen und Köchen bedienen lassen und mit Interesse den „Festschmaus“ kosten.

Dieses Projekt machte uns viel Spaß. Wir konnten viel lernen über eine Zeit, die schon seit über 500 Jahren vergangen ist.

Die Klassen 3a und 3b mit ihren Lehrerinnen

 

 

BILD0720-1  P1010775-1    DSCN4679 1

 

 

 

 P1010772 1